Über uns

Kindern Zeit und Raum zu geben so zu SEIN wie sie sind, manifestierte die Idee der Gründung einer freien Alternativschule mit Hort mit angegliedertem Kindergarten. So entstand 2018 die „NaturRaumSchule gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt)“. Unser Ziel ist es, Kindern von Anfang an einen Bildungsweg zu bieten, der ihrer Natur entspricht und sie sich frei entfalten können.

Wir schaffen einen Ort des Lebens in und mit der Natur und bereichern die Bildungslandschaft im Raum Rostock und Mecklenburg- Vorpommern.

Zunächst liegt unser Fokus auf der Eröffnung der Grundschule.

Wir haben nach langer Suche nun endlich einen Standort gefunden, an dem wir mit dem Grundschulteil der NaturRaumSchule starten können:

Am Karpfenteich 4 a in 18225 Kühlungsborn

Die mittlere Etage dieses wunderschönen Gebäudes bietet genügend Platz für die kreative Umsetzung unseres Konzeptes. Wald ist in unmittelbarer Nähe, so dass sich die Idee, viel Zeit in der Natur zu verbringen, auch sehr gut umsetzen lässt.

Wir möchten zum Schuljahr 2020/21 mit 15 Grundschulkindern starten und im Laufe der nächsten Jahre mit insgesamt circa 60 Kindern den Schulalltag verbringen.

Sobald die Grundschule gestartet ist, kümmern wir uns um die Beantragung der weiterführenden Schule und langfristig planen wir nach wie vor unseren NaturRaumKindergarten zu eröffnen. Das Gesamtkonzept von Kindergarten bis Schulabschluss lässt sich allerdings nicht an diesem Standort verwirklichen, so dass wir mittelfristig nach einem dann dauerhaften Standort suchen werden.

Unsere Ansichten:

Die Berücksichtigung der Lebensprozesse eines Menschen, hier im Besonderen die eines Kindes bis hin zum Erwachsenen bei der Gestaltung einer Schule ist enorm wichtig.

 Lernen ist ein lebenslanger Prozess, ein Ausbalancieren des Organismus mit seiner Umwelt, stets und ständig. Um sein volles Potential entfalten zu können, benötigt ein Kind zunächst Sicherheit, um mit der Welt umzugehen. Aus der Sicherheit heraus wird es autonomer.

Wir geben Kindern Raum zur Potentialentfaltung, wir unterstützen sie in ihren Entwicklungsprozessen. Im Leben ist immer wieder Eigenaktivität notwendig, um ein Gleichgewicht zwischen Denken und Tun zu erlangen und die Persönlichkeit zu entwickeln. Der Gedanke der Eigenaktivität, pädagogisch verwirklicht im Prinzip der Selbsttätigkeit, ist Basis unseres Konzeptes.

 Derjenige, der seinen Lernstoff selbst auswählt und so eine anregende Lernsituation schafft, kann seinem Organismus genau die Sinneseindrücke bieten, die zu seinem neuronalen Grundmuster passen.

 An der NaturRaumSchule haben Kinder die Chance, ein Gefühl für ihr Selbst zu entwickeln und zu verantwortungsbewussten Menschen heranzuwachsen, die auf sich und ihre Umwelt achten und kreativ die Zukunft mitgestalten.

 Durch das Vorhandensein einer vorbereiteten Umgebung und einer respektvollen Begleitung ermöglichen wir Kindern und Jugendlichen authentische Entwicklungsprozesse.

 Die Natur sehen wir als den wichtigsten Lernbegleiter, Ideengeber, Grenzensetzer und Phantasieanreger für ein Kind. In der Natur kann geforscht, entdeckt, geruht, getobt und die Zeit im eigenen Rhythmus empfunden werden.

 Bewegungsfreiheit ist eine weitere wesentliche Grundvoraussetzung für ein Freiraumgefühl. Vielfältige Sinnesanregungen fördern die kognitive Entwicklung und helfen im Umgang mit Gefühlserlebnissen.